UNSER PROGRAMM 2020

Im Jahr 2015 wurde das Pariser Klimaschutzabkommen beschlossen. Damit verpflichten sich die 196 unterzeichnenden Staaten unserer Erde den globalen Temperaturanstieg auf möglichst 1,5 Grad zu begrenzen. Diese Grenze ist wichtig, um die menschliche Zivilisation vor den schlimmsten Folgen des Klimawandels wie extremer Hitze, Überschwemmungen, Dürre, Ernteausfällen, Artensterben, Verlust der Küstenregionen und massiver Migration zu bewahren.
Gerade in den nächsten Jahren ist ein konsequentes Umsteuern in allen Lebensbereichen notwendig. Wir wollen hierfür auf kommunaler Ebene alles in die Wege leiten, was vor Ort machbar ist. Das bedeutet: konsequenter Klimaschutz und Schonung der Ressourcen.


Mobilität

Eine zukunftsfähige Mobilität setzt wieder auf das Zufußgehen, das Radfahren und den ÖPNV. Für gelegentliche Transporte stehen Lastenräder und auch Autos zum Ausleihen zur Verfügung. Die Umstellung vom PKW-Verkehr auf die anderen Verkehrsträger wird gefördert.

Dem Radverkehr wird mehr Raum im Straßenverkehr zugesprochen, so dass ein sicheres Radfahren durch den Ort auch für Grundschüler*innen möglich wird. Hochwertige Bike&Ride-Plätze an S-Bahn und Bushaltestellen unterstützen die dringend nötige Verkehrswende, einen Teil davon werden wir zugangskontrolliert und damit diebstahlsicher ausgestalten.

Kostenlose Nutzung von Bus und Bahn für Schüler*innen und Auszubildende bindet Jugendliche an den öffentlichen Nahverkehr in der Lebensphase beginnender Selbständigkeit.


Bauen & Ortsgestaltung

In Bubenreuth gibt es Gebiete ohne Bebauungsplan. Das dort geltende Baurecht orientiert sich in letzter Konsequenz nur an den Gebäudehöhen der Nachbarschaft. Die Folge ist eine Nachverdichtung mit weitreichender Versiegelung der Grundstücke, was durch die derzeitige Stellplatzordnung zusätzlich gefördert wird. Es bleibt kaum Platz für einen schattenspendenden Baum, der das Mikroklima durch Feuchtigkeit und Temperaturabsenkung begünstigt und für vielfältige Arten Heimat bietet.

Wir werden fehlende Bebauungspläne konsequent entwickeln, die Stellplatzsatzung zeitgemäß und standortspezifisch neu verfassen sowie den durchgrünten Vorortcharakter erhalten. Bei der Bauleitplanung wollen wir die Gestaltungshoheit in die Hände der Kommune legen. Das Ausweisen von Baugebieten wird nur auf kommunalem Grund erfolgen, der zuvor von der Gemeinde erworben wird, so wie es in den meisten anderen Kommunen schon lange der Fall ist. Die Entwicklung muss den Interessen der Allgemeinheit dienen sowie höchsten energetischen und ökologischen Ansprüchen genügen.


Wohnen

Wir wollen neue Wohnformen in Bubenreuth realisieren und Wohnprojekte anstoßen, die gemeinsam mit den zukünftigen Bewohner*innen entwickelt werden. Hier ist vieles denkbar: von einer Senior*innen-Wohn- oder Hausgemeinschaft bis zum Mehrgenerationenhaus, welche kommunikative Strukturen fördern. Wir wollen den Bubenreuther*innen dadurch ermöglichen, auch im Alter in vertrauter Wohnumgebung zu bleiben und schaffen damit indirekt Wohnraum für Familien.

Auch Pflegebedürftige sollen langfristig Platz in Bubenreuth finden.


Energie

Für die kommunalen Liegenschaften konnten wir die Umstellung auf Öko-Strom und die Umrüstung auf LED-Straßenbeleuchtung bereits erreichen.

Das Ziel, klimaneutrale Kommune zu werden, betrifft auch den Privatbereich und das Gewerbe. Wir wollen auch die Bürger*innen motivieren, zu Ökostromanbietern zu wechseln und verstärkt Solarenergie vom eigenen Dach zu nutzen. Auch Heizenergie muss zukünftig klimaneutral produziert werden.


Wirtschaft & Finanzen

Das Gewerbegebiet Hoffeld zeichnet sich durch seine herausragende Anbindung an den ÖPNV aus. Auf Grund dessen werden wir das Gebiet möglichst verkehrsberuhigt entwickeln und insbesondere Unternehmen ansprechen, die Flächen für eine hohe Arbeitsplatzdichte suchen. So findet die nötige Versiegelung durch optimale Belegung eine sinnvolle Begründung.

Die Gemeinde hat sich in den letzten 6 Jahren stark verschuldet. Bereits in dieser Zeit haben wir oft gleichwertige, kostengünstigere Lösungen für erforderliche Maßnahmen vorgeschlagen. Auch weiterhin werden wir mit unseren Ideen und vernünftigem Haushalten das Ziel verfolgen, den Schuldenberg abzubauen.


Öffentliches Leben

Das Internet hat generationsübergreifend als Kommunikationsmittel an Bedeutung gewonnen. Wir wollen Plattformen entwickeln, die eine Vernetzung der Zivilgesellschaft über das Internet erleichtern und Bürger*innen mit ähnlichen Interessen zusammenbringen.

Das Teilen von selten genutzten Maschinen und das Reparieren in Repair Cafés werden durch das Internet auch im lokalen Bezug ermöglicht.

Das Anwesen H7 bietet dafür hervorragende Möglichkeiten. Es soll weiterhin als Treff und Veranstaltungsort für Bürger*innen genutzt werden.


Konsumwende

Dem erfolgreichen Volksbegehren Artenvielfalt („Rettet die Bienen“) entsprechend hat der Bayerische Landtag mehr Artenschutz und ökologische Landwirtschaft gesetzlich festgelegt. Wir wollen, dass das Essensangebot in den Bubenreuther Einrichtungen (Krippe, Kita, Senior*innenheim) dieser Idee folgt und Lebensmittel aus biologischem und regionalem Anbau anbietet.

Die Kommune beschafft nachhaltig und fair, um mit nachhaltigem Konsum auch über die Grenzen unserer Gemeinde hinaus zu wirken.


Beiteiligung der Bürger*innen & Demokratie

Die notwendigen Änderungen in unserer Lebensweise erfordern viel Verständnis und Mitsprache der Bürgerschaft. Wir schaffen Transparenz über laufende Prozesse, und bieten neue Formate der Bürger*innenbeteiligung und Mitbestimmung im politischen Tagesgeschäft.

Beispielsweise wollen wir, dass künftig eine Beteiligung an den Debatten im Gemeinderat möglich ist. Wir setzen auf die Lösungskompetenz und Kreativität unserer Bürger*innen.